Stammdatenunabhängige Workflows

Das Produkt ORSOFT MDW ist modular konzipiert. Die technische Basis, bestehend aus Workflowarchitektur, Nutzerverwaltung, Benachrichtigungskonzept und Analysefunktionen arbeitet losgelöst von den Stammdatenmodulen. Es ist dem Anwender daher ebenso möglich mit der Lösung jede nur denkbare Art von Arbeitsprozessen zu modellieren und zu bearbeiten, vollkommen losgelöst von der Stammdatenwelt. Unabhängig von der Nutzung der Software für Stammdatenworkflows oder stammdatenunabhängige Workflows bleibt die Handhabung der Lösung identisch.

In der nachfolgenden Grafik ist ein beispielhafter Prozess visualisiert, dessen Zweck nicht die Pflege von Stammdaten ist, sondern der allen Beteiligten beim Abarbeiten der Phasen Unterstützung geben soll. Die Synchronisationsfunktionen, die in die SAP Stammdatenwelt durchgreifen, sind hier nicht aktiv. Es wird lediglich, über die Phasen hinweg, Information gesammelt und lokal, für den Workflow sichtbar, gespeichert. Alle auf den Stammdatensubseiten beschriebenen Funktionsweisen und Vorteile von ORSOFT greifen auch hier und ermöglichen zum einen eine komfortable Handhabung der Dialoge durch den Nutzer und zum anderen eine ebenfalls transparente Auswertung und Steuerungsmöglichkeit durch den Workflowmanager.

Schema eines stammdatenunabhängigen Workflows
Schema eines stammdatenunabhängigen Workflows

Im zweiten Beispiel ist ein in ORSOFT modellierter simpler Iterationsprozess zu sehen. Der Entwicklungsprozess eines Produktes durchläuft sequentiell die Phasen Initialisierung, Zeichnung, Konstruktion und Test, bevor er abschließend in die Produktion geht. Solange die Frage nach Produktschwächen im Test mit „ja“ beantwortet wird, muss die Sequenz ab dem zweiten Schritt wiederholt durchlaufen werden. Es gibt, wie auch im ersten Beispiel, innerhalb dieses Workflows keine Berührungspunkte mit der Stammdatenwelt des SAP.

Abstrahierter Freigabeprozess in der Produktion ohne Stammdatensynchronisation
Abstrahierter Freigabeprozess in der Produktion ohne Stammdatensynchronisation

zurück vor